ADFC Pannenhilfe wirkt

Ein Sonntagmorgen im September, auf dem Weg mit dem Tandem von Brilon nach Soest, geschah es, was sich kein Radler wünscht, das Ritzel am Hinterrad bracht und lag in mehreren Stücken auf dem Möhnetalradweg.

Michael wartend vor dem defekten zusammengeklappten Tandem
Michael wartend vor dem defekten zusammengeklappten Tandem © Christa Kruthoff

 Meine Schlussfrau, denn wir waren mit 17 Radlern auf einer Radreise unterwegs, rief mich über Handy von an: „Komm bitte mal zurück, am Tandem ist das Ritzel gebrochen!“ Das war für mich das Zeichen, sofort zurück zu fahren und die verbliebenen Radler auf eine längere Pause einzuschwören.

An der Unfallstelle eingetroffen, sah ich die Bescherung und gab die Weisung, den Radweg frei von Rädern zu machen. Dann rief ich die ADFC Pannenhilfe unter der Hotline an, die auf der Rückseite des Mitgliedsausweises abgedruckt ist. Nach der „Schallplatte“, das alle Mitarbeiter gerade im …, usw., drückte ich die Ziffer 2, nach der ein Link zugeschickt würde, über den man schnell die Hilfe erreichen kann. Nur leider ließ sich der Link nicht öffnen, also rief ich erneut die Hotline an. Nach 11 Minuten, dann endlich: „ADFC Pannenhilfe, Duch am Apparat, was kann ich für sie tun?“ „Wir liegen ca. 2 Kilometer hinter Brilon Richtung Soest auf dem Möhnetalradweg mit einem gebrochenem Ritzel an einer Rohloff-Narbe. „Okay, ich versuche mein Bestes, doch heute am Sonntag sind viele Radler unterwegs, es kann etwas dauern.“

Fahrradpanne am Sonntagmorgen - sowas wünscht sich keiner!

Nach der Aufnahme aller Daten: Genauer Standort, Mitgliedsnummer, Adresse, Telefon, etc., fuhr die Radgruppe weiter und das betroffene Ehepaar blieb mit dem defekten Tandem zurück. Dies geschah um 10.25 Uhr. Vierzig Minuten später setzten wir die Radreise fort. 30 Minuten weiter kam ein Anruf von Herrn Duch, dass er einen Fahrradhändler gefunden hätte, der sich jetzt auf den Weg mache. Um 12.30 Uhr dann der Anruf vom Fahrradhändler: „Ich bin jetzt an der Schadensstelle, aber hier ist keiner?“ „Das kann nicht sein. Wo sind sie denn?“ Nach einigem hin und her, stellte sich heraus, das die Straße wohl richtig war, aber nicht der Standort, dieser befand sich 500 Meter weiter. Um 13 Uhr ging es dann endlich zur Sache, das Rad wurde auseinandergenommen und das gebrauchte Rohloff-Ritzel wurde eingebaut.

Damit das klappte, war es von Vorteil, dass der Tandemradler Michael zuvor nach Weisung des Chefs des Fahrradladens, die zerbrochenen Teile des Ritzels auf dem Boden zusammenlegte und ein Foto davon per WhatsApp schickte. Und richtig, danach fand er in seinem Lager das passende Ritzel. Zwar mit 22 statt 20 Zähnen, aber das passte auch.

Dafür vergaben wir die glatte Note 3

Fazit: Um 14 Uhr ging es endlich wieder auf die Piste. Unser Tandempaar erreichte das Hotel nur 40 Minuten nach dem Hauptfeld, weil wir natürlich unterwegs noch ein Eis essen waren und uns eine Modelleisenbahn in einem Waggon am Radweg ansahen. Das Tandempaar fuhr dagegen mit einem 27er Schnitt bis zum Hotel fast nur bergab direkt zum Hotel. Da der Fahrradhändler für das gebrauchte Ritzel nichts nahm war die Unfallhilfe völlig kostenfrei. Dafür vergaben wir die glatte Note 3! Noch besser wäre die Bewertung geworden, wenn es zeitlich schneller gegangen wäre. Ergo, die ADFC Pannenhilfe ist empfehlenswert!


https://muenster.adfc.de/neuigkeit/adfc-pannenhilfe-in-aktion

Bleiben Sie in Kontakt